Der PIATO Pflegeruf: Entlastung für Pflegekräfte und Patienten

Das Grundproblem und die aktuelle Faktenlage

  • erhöhter psychischer Stress durch undifferenzierte, insbesondere parallel eingehende Rufe von Patienten

  • erhöhte körperliche Belastung durch lange Flure und mehrfache Laufwege

  • Personalknappheit und Unterbesetzung verstärken die Belastung für Pflegekräfte und die Unzufriedenheit der Patienten

  • Patienten, die den Rufknopf betätigen und warten, wissen nicht ob ihr Anliegen registriert oder vergessen wurde

  • Patienten betätigen Rufknopf zuweilen undiszipliniert und nerven oder zu wenig und nehmen dadurch Risiken in Kauf

  • aufgrund von Stress und Zeitmangel gehen Pflegekräfte Risiken z.B. in der Hygiene ein

  • die Zeit zur empathischen Zuwendung von Patienten fehlt häufig oder ist stressbedingt eingeschränkt

  • rufbezogene Pflegeleistungen werden nicht oder nur teilweise dokumentiert und z.B. für die Personalplanung herangezogen

Expertenmeinung:

"Wie bewege ich Pflegekräfte dazu, ihre Stundenzahl wieder aufzustocken bzw. wie senke ich die Belastung, damit sie ihre Stundenzahl nicht reduzieren müssen?"

Auszug aus einem Interview mit Andreas Westerfellhaus, Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung

a

b

Der PIATO Pflegeruf:

  • reduziert spürbar das rufbezogene Belastungsproblem

  • integriert wertschöpfende Zusatzfunktionen

Funktionsbeschreibung:

  • ergänzt den Notfallknopf für die weit überwiegende Zahl an Rufanlässen, die kein Notfall darstellen

  • schafft für Notfälle eine zusätzliche Sicherheit falls der Notfallknopf ausfällt

  • einfach zu bedienendes, seniorentaugliches, hochwertiges Ruf- und Feedbacksystem;

  • fördert Wertschätzung und Empathie im Patienten-Pflege-Dialog durch Transparanz, Dank- und Feedbackfunktion

  • dokumentiert automatisiert rufbezogene Parameter;

  • vernetzt Pflegekräfte auf Station(en) sowie mit dem REA Team;

  • wertet rufbezogene Parameter wie Zeitaufwand und Leistungen pro Pflegekraft, Schicht und Station auf Knopfdruck aus;

  • liefert Anknüpfungspunkte für die Module Sicherheit, Heilung und den Belastungsmonitor

Nutzen:

  • erspart der Pflege ca. 30% an unproduktiver, belastender Wegzeit

  • vermeidet den Stress der entsteht, wenn gleichzeitig Pflegerufe ohne Rufanlass eingehen

  • trägt maßgeblich zur Senkung belastender Stressspitzen bei

  • Fehlerreduktion durch weniger Hektik und mehr Zeit zum Durchatmen bei der Pflege

  • mehr Zeit für Patienten fördert die Motivation und Zufriedenheit der Pflegekräfte

  • dokumentiert automatisiert den Pflegeaufwand pro Patient

  • liefert differenzierte Entscheidungshilfen z.B. für die Personalplanung

  • dient als Nachweis für den erbrachten Pflegeaufwand z.B. für Abrechnungen oder im Falle von Beschwerden

 

Beispiel Auswertung Pflegerufe